Flying Buffet – von herzhaft bis vegan

Häppy Häppchen für alle!

So wünscht man sich seinen Arbeitgeber: Rücksichtsvoll gegenüber Mitarbeiterinnen wie auch Mitarbeitern und durchaus bereit, auf unterschiedliche Bedürfnisse einzugehen – und zwar bis hin zum Speiseangebot auf dem Firmenfest. So geschehen bei der Feier eines bekannten Immobilien-Management-Unternehmens anlässlich der Eröffnung eines neuen Büros in München: Da wurden nämlich nicht nur vegetarische, sondern gleich vegane Angebote erwartet (und von uns natürlich in bester Frühauf-Manier absolut frisch und köstlich serviert – von den Häppchen über die Hauptspeisen bis zum Dessert als rundum entspanntes Flying Buffet).

 So hatte man die Wahl zwischen Fleischpflanzerl-Cones und Carpaccio-Rouladen oder veganem Quinoa-Salat und Chili-Melonen-Gazpacho. Dann hieß es: Tatar-Taler, Kalbsbackerl, Saiblingspflanzerl und Thai-Curry vs. Tomaten-Parfait, Paprika-Risotto und geschmorter Süßkartoffel mit Feigen – und schließlich Crème brûlée oder Panna cotta aus Kokosmilch. Und doch, trotz all unserer Bemühungen blieb und bleibt es doch ein wenig unfair: Denn Nicht-Veganer „dürfen“ ja Veganes essen (und taten das auch gerne), Veganer andersrum jedoch nicht. Tja, da hilft nur nichtvegane Selbstbeschränkung – oder eine vollvegane Speisenfolge. Von uns aus kein Problem!